AGB

Allgemeine Geschäfts-, Lieferungs- und Zahlungsbedingungen der UNICUS
Naturmöbel GmbH
I. Geltung:
1. Unsere Allgemeinen Geschäfts-, Lieferungs- und Zahlungsbedingungen (AGB) sind Bestandteil
jedes unserer Angebote und Annahmen von Verträgen sowie jeder Lieferung und Leistung. Sie
gelten nur gegenüber Kunden, die nicht Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind.
2. Die AGB gelten, nachdem sie dem Kunden einmal zugegangen sind, für alle folgenden Geschäfte,
soweit im Rahmen dieser folgenden Geschäfte keine neueren AGB von uns zugrunde gelegt
werden.
3. Abweichenden Bedingungen des Kunden gelten als nicht einbezogen.
II. Vertragsschluss und -inhalt:
1. Unsere Angebote sind unverbindlich. Soweit nicht anders vereinbart, sind wir an die in unseren
Angeboten genannten Preise 30 Tage ab Angebotsdatum gebunden. Im Angebot enthaltene
Lieferfristen verlängern sich entsprechend, wenn die Bestellung des Kunden später als eine Woche
nach Angebotserstellung durch uns erfolgt.
2. Bestellungen des Kunden sind Angebote an uns auf Abschluss eines Vertrages. Bestellungen,
gleichgültig ob sie schriftlich, elektronisch oder mündlich an uns oder unsere Vertreter erteilt
worden sind, sind für uns nur dann verbindlich, wenn wir sie schriftlich annehmen.
3. Ergänzungen, Abänderungen und Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit einer gesonderten
schriftlichen Annahme durch uns.
4. Zeichnungen, Abbildungen, Maße, Gewichte oder sonstige Leistungsdaten gelten als annähernde
Angaben für Ausführungsart, Qualität und Abmessungen. Diese Angaben sind nur dann
verbindlich, wenn dies ausdrücklich vereinbart wird.
III. Preise und Zahlung:
1. Sämtliche Preise verstehen sich stets zuzüglich Mehrwertsteuer in der jeweiligen gesetzlichen
Höhe.
2. Zahlungen des Kunden für Sonderanfertigungen und Bestellware sind ohne Abzug wie folgt zu
leisten:
a) 90 % des Preises binnen 14 Tagen ab Datum unserer Auftragsbestätigung (Vorauszahlung);
b) weitere 10% des Preises binnen 14 Tagen ab Datum der Rechnung.
Auf Verlangen erhält der Kunde als Sicherheitsleistung für den nach Ziffer 2. a) zu zahlenden Preis
eine Vorauszahlungsbürgschaft eines in der Bundesrepublik Deutschland zugelassenen
Kreditinstitutes oder einer Sparkasse in Höhe der Vorauszahlung. Die Höhe der Bürgschaft ist auf
90 % des Nettopreises begrenzt, soweit der Kunde vorsteuerabzugsberechtigt ist. Der Kunde hat
uns mitzuteilen, wenn er nicht vorsteuerabzugsberechtigt ist. Die für die Bürgschaft zu zahlenden
Bankgebühren gehen auf Kosten des Kunden. Die Bürgschaftsurkunde ist uns durch den Kunden
bei Lieferung der bestellten Ware zurückzugeben.